Archive for the Category »Allgemein «

Alternative zur Dropbox-Cloud fürs Heimnetzwerk

ownCloudNach dem NSA-Skandal und dem Bekanntwerden des Heartbleed-Bugs sind die Sorgen vieler Benutzer um die Sicherheit ihrer eigenen Daten im Internet berechtigt. Cloud-Lösungen der großen amerikanischen Anbieter werden von vielen Deutschen nicht akzeptiert.

Besonders Dropbox ist als Cloud-Speicher deutlich weniger attraktiv geworden, seit Bushs frühere Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice – die in dieser Funktion eng mit den Geheimdiensten zusammenarbeitete – in den Vorstand berufen wurde. Wer sich Sorgen um die Sicherheit seiner Daten im Internet macht, sollte sie lieber auf seinem eigenen Server speichern.

Alternativen gibt es genug. Für einen Cloud-Speicher im eigenen Heimnetzwerk eignet sich beispielsweise Owncloud recht gut. Bei Golem wird ausführlich beschrieben, wie die Dropbox-Alternative auf einem Raspberry Pi installiert und sicher konfiguriert werden kann. Die Anleitung lässt sich auch auf anderen Rechnern mit den Linux-Betriebssystemen Debian oder Ubuntu nachvollziehen.

So kann man als Entwickler von Internetseiten auch Kunden von den Vorteilen der Cloud-Technik für Mobilgeräte überzeugen, die wegen der Zugriffe von NSA und anderen Datenschnüfflern Lösungen in den USA nicht mehr akzeptieren.

Windows-Update für Version 8.1 ist Pflicht

windows-8-1-update-1-20140408Passend zum Ende des Supports für Windows XP (und Office 2003) hat  Microsoft das Windows 8.1 Update am gestrigen April-Patchday veröffentlicht. Diese Aktualisierung und alle damit gekommenen Änderungen des Bedienkonzepts müssen Windows 8.1-Nutzer zwangsweise installieren, wenn sie danach noch weitere Sicherheits-Updates erhalten möchten.

Das verkündete Microsoft in einem Blog-Eintrag auf Technet zum neuen Update für Windows 8.1. Notwendige Voraussetzung für das Windows 8.1 Update ist der Patch mit der Kennung KB2919355, der sich entweder über die Microsoft-Support-Seite oder per Windows-Update beziehen lässt. Bei den meisten Installationen sollte er sich schon am letzten Patchday automatisch installiert haben.

Mit Firefox 28 kommen neue Codecs für Googles WebM/VP9

Firefox28Die Entwickler von Mozilla haben die auf der letzten Pwn2Own-Konferenz aufgedeckten Schwachstellen ihres Browsers mit Firefox 28 behoben. Mit dieser aktuellen Version lassen sich jetzt auch Videos abspielen, die Googles WebM/VP9-Codec nutzen.

Nur knapp eine Woche nachdem Hacker beim Pwn2Own-Wettbewerb Sicherheitslücken im Browser Firefox fanden, werden diese jetzt mit der soeben veröffentlichte Version 28 wieder geschlossen. Vier Schwachstellen hatten die Entwickler als “kritisch” eingestuft, weil sie das Ausführen beliebigen Codes erlaubten.

Die Neuerungen für Anwender sind recht überschaubar: Firefox 28 kann jetzt auch mit Googles Codec WebM/VP9 kodierte Videos abspielen, nutzt auf Macs deren Benachrichtigungszentrale für Meldungen und blendet neuerdings beim Abspielen von HTML5-Audio- und -Videodateien einen Lautstärkeregler ein.

Die Aktualisierung des Browsers läuft zwar automatisch ab, alternativ kann man aber die neue Version auch manuell herunterladen.

Sicherheitsupdate für Chrome 33 beseitigt sieben Schwachstellen

chromeGoogle hat gerade ein weiteres Sicherheitsupdate für seinen Browser Chrome 33 veröffentlicht. Das Update beseitigt mindestens drei Probleme, von denen nach Googles Versionshinweisen ein hohes Risiko ausgeht.

Zu vier weiteren Schwachstellen macht das Unternehmen keine genaueren Angaben, weil diese unter Umständen Produkte von Drittanbietern betrifft, für die es bisher noch keine Patches von den Herstellern gibt.

Skype leert unter Android 4.4.2 KitKat den Akku

android-kitkatNicht nur bei Entwicklern von Internetseiten ist Skype immer noch das meistgenutzte Tool für die Kommunikation zwischen Designer, Programmierer und Kunden. Mit Smartphones aller Hersteller unter dem aktuellen Android 4.4.2 (KitKat) klappt das aber nicht besonders lange, bis der Akku nachgeladen werden muss.

Der Fehler steckt in der Kamerasoftware der Android-Version 4.4.2 KitKat. Bis Google einen bereinigten Treiber verfügbar macht, dahin empfiehlt der Hersteller des Betriebssystems die Deinstallation des Microsoft-Programms Skype, was die Auswirkungen des Fehlers “deutlich reduzieren” könne.

Einen Termin für den Patch konnte Google noch nicht nennen.

Die Suchmaschine Yandex kommt nach Deutschland

YandexMapsDie russische Konzern Yandex will demnächst eine Niederlassung in Berlin eröffnen. Die neuen Büroräume sind repräsentativ in der Nähe des Berliner Doms gelegen und sollen ab Ende dieses Jahres bis zu 130 Mitarbeitern Platz bieten.

Diese sollen sich vorrangig mit der Weiterentwicklung der internationalen Version des Kartendienstes Yandex Maps beschäftigen.

Bekannt ist Yandex vor allem für seine Suchmaschine, die im heimischen Russland Marktführer ist und weltweit als Nummer vier hinter Google, Baidu und Yahoo gilt. Damit liegt sie noch vor Microsofts Suchmaschine Bing und wird für Seitenersteller und Web-Dienstleister immer wichtiger.

Zurzeit gibt es noch keine Yandex-Version in deutscher Sprache. In Westeuropa hatte Yandex aktuell nur zwei Niederlassungen in Zürich und Luzern in der Schweiz.

Das Unternehmen aus Moskau finanziert sich ähnlich wie auch Platzhirsch Google durch Werbung und hat einen Börsenwert von ca 12,5 Milliarden US-Dollar.

Amazon als alternative Bezahlmethode

amazon_s3_thumb2Eine alternative Zahlungsart zu Paypal könnte in Zukunft für Onlineshops gefragt sein: Online-Handelsriese Amazon will jetzt sein eigenes Bezahlsystem auf den Markt bringen, das in Geschäften zum Einsatz kommen soll.

Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Insider.

Demnach wäre vorstellbar, dass die Händler ein modifiziertes Kindle-Tablet mit Kartenleser erhalten, mit dem sie die Bezahlvorgänge abwickeln. Es könnte auch eine digitale Brieftasche für das Smartphone eingesetzt werden, mit der Nutzer ihre Kreditkarten verwalten können.

Tech-Crunch geht außerdem davon aus, dass Amazons Bezahlsystem auch direkte, cloudbasierte Zahlungen von Nutzer zu Nutzer erlauben soll. Das soll sowohl mit Mobilgeräten als auch mit Desktop-Rechner funktionieren.

Konkrete Details bringt der Bericht dazu aber nicht. Damit würde Amazon direkt im Revier von Ebay-Tochter Paypals wildern. Als großes Pfund für den Vorstoss in Payment-Geschäft kann Amazon laut Wall Street Journal dabei die Kreditkarten- und Kontodaten von ca. 230 Millionen Kunden weltweit nutzen – Paypal soll nur über 142,6 Millionen Kunden verfügen.

Windows XP muss und kann weiter aktiviert werden

Windows-XP3Microsoft den Support für Windows XP bekannterweise ab dem 8. April 2014 weitestgehend ein. Trotzdem soll sich das Uralt-Betriebssystem weiterhin installieren und aktivieren lassen.

Das kann die zahlende Kundschaft auch verlangen, den beim Kauf stand ja nicht dabei, dass man es nur bis zu einem bestimmten Datum benutzen kann.

Zu der von vielen erwarteten Entfernng des Aktivierungszwangs durch einen Patch konnte sich Microsoft offensichtlich nicht durchringen.

Unter Sicherheitsaspekten macht es aber auch mit weiter zur Verfügung stehenden Aktivierungsservern und Virensignaturen nicht wirklich Sinn, XP über den April 2014 hinaus zu nutzen, weil Microsoft dann keine Patches mehr für das Betriebssystem herausgeben wird.

Deshalb sollten Sie sich im eigenen Interesse in den nächsten drei Monaten von XP verabschieden!

Paypal vereinfacht das Bezahlmodul für Shops

paypal_logoDie Ebay-Tochter Paypal hat auf einer Veranstaltung der Vereinigung der US-Händler eine Überarbeitung ihres Online-Checkout-Systems angekündigt.

Wer bei einem fremden Shop einkauft und dann über Paypal bezahlen will, wird dann nicht mehr wie heute auf eine Paypal-Seite umgeleitet, um sich dort zu authentifizieren und die Transaktion zu bestätigen.

In dem neuen System soll der Kunde auf der Seite des Händlers bleiben und die Zahlung über PayPal in weniger Schritten veranlassen können.

Zunächst will der Zahlungsdienstleister das Redesign bei wenigen ausgewählten Partnern einführen. Für den Rest der Welt beginnt es dann in den nächsten Monaten. Mittlere bis kleine Händler sollen das neue Checkout-System “bald” bekommen. Auf Wunsch können sie das neue Online-Checkout-System jetzt auch in Mobilgeräte-Apps nutzen.

Wer in seinem Onlineshop eine PayPal-Anbindung nutzt, sollte also bald seinen Programmierer kontaktieren …

SEPA-Umstellung ein halbes Jahr verschoben

sepaDie EU-Kommission hat auf Vorschlag des Binnenmarkt-Kommissars Michel Barnier beschlossen, die Verpflichtung zur Nutzung des europäischen Überweisungs- und Lastschriftverfahrens SEPA auf den 1. August 2014 zu verschieben.

Bisher sollten Bankgeschäfte ab 1. Februar 2014 diesem Standard folgen. Dem Entwurf der Kommission muss jetzt das Europäische Parlament noch zustimmen.

Auch den einen oder anderen Onlineshop-Besitzer, der die Abbuchung schon aus seinen Zahlungsarten ausklammern wollte, wird das bestimmt freuen. Wer seine Umstellung auf SEPA noch nicht vollständig realisiert hat, bekommt so noch ein halbes Jahr Schonfrist für Kontonummer und Bankleitzahl, bis es ab August wirklich nur noch mit IBAN und BIC geht.

Barnier betonte, formell handele es sich dabei nicht etwa um eine Verschiebung des SEPA-Verfahrens. Dessen Nutzung sei auch weiterhin ab dem 1. Februar 2014 verpflichtend. Vielmehr erweitere die Änderung der SEPA-Verordnung nur die Übergangsfrist. Banken dürften deshalb auch weiterhin Zahlungen nach den alten Regeln akzeptieren.