Tag-Archive for » Administrator «

CMS Joomla: Update auf Version 3.7

Über 1300 Änderungen und 700 neue Funktionen bringt das Joomla-Projekt in der gerade veröffentlichten Version 3.7 seines gleichnamigen Content-Management-Systems (CMS) als Open Source Software. Viele dieser Änderungen sind nur marginal, andere wiederum aber auch elementarer.

Deutlich mehr eigene Gestaltungsmöglichkeiten und Flexibilität sollen beispielsweise die eigenen Feldern (Custom Fields) bringen. Dazu stehen jetzt 15 unterschiedliche Feldtypen bereit, die der Administrator bereitstellen und die die Nutzer bei der Erstellung von Inhalten ausfüllen können.

Die „Custom Fields“ gestatten eine einheitliche Gestaltung des Layouts, auch wenn mehrere Redakteure die Inhalte zusammen erstellen. Die Felder lassen sich zu Feldgruppen zusammenfassen, die wiederum verschiedenen Kategorien oder Zugriffsebenen zugewiesen werden können.

Bei der Mehrsprachigkeit gibt es auch Verbesserungen. So können mit der neu eingeführten Komponente „Multilingual Associations“ Inhalte jetzt in einem Interface übersetzt werden. Auch die Anlage von neuen Artikeln wurde verbessert, so dass die Redakteure jetzt einen Menüpunkte, Artikel und Kategorien in einem Schritt erstellen können.

Veraltete WordPress-Plugins locken Hacker an

WordpressHacksDie Sicherheitsfirma Sucuri hat im ersten Quartal dieses Jahres mehr als 11.000 kompromittierte Internetseiten untersucht. Aus ihrem Bericht geht hervor, dass häufig  erweiterbare Komponenten von CMS den Angreifern als Einfallstor dienen.

Mehr als 1 Milliarde Internetseiten auf CMS-Basis

Zurzeit sind über eine Milliarde Internetseiten aufrufbar, und hinter mehr als einem Drittel von ihnen stehen die Content-Management-Systeme (CMS) WordPress, Joomla, Drupal und Magento.

Von diesen CMS hat WordPress einen Marktanteil von über 60 Prozent, was auch auf seine durch Themes und Plugins vielfach erweiterbare Plattform zurückzuführen ist.

Bei WordPress fanden die Sucuri-Sicherheitsforscher auf jeder vierten der gehackten Seiten veraltete und anfällige Versionen der Plugins RevSlider, GravityForms und TimThumb.

Die untersuchten Hackerangriffe hatten jedoch kaum etwas mit der Kernanwendung des CMS zu tun, sondern mehr mit unsachgemäßer Installation, Konfiguration und Wartung durch Administratoren oder Hoster.

Die Infektionsursachen

Die häufigste Ursache von Infektionen waren Schwachstellen in den Erweiterungs-Komponenten i.e. Plugins, Erweiterungen, Module, Templates, Themes und ähnlichen Komponenten

Obwohl schon lange automatische Updates möglich sind, waren 56 Prozent aller infizierten WordPress-Sites nicht auf dem aktuellen Stand. Das ist im Vergleich zu den anderen Plattformen noch ein guter Wert, denn Joomla war zu 84 Prozent veraltet, Drupal zu 81 Prozent und Magento sogar zu 96 Prozent!

Ursachen für die mangelhaften Updatestände sind stark angepasste Installationen, Probleme mit der Rückwärtskompatibilität und last not least fehlende Mitarbeiter mit der notwendigen Kompetenz…

Auf 66 Prozent aller kompromittierten Installationen fand Sucuri eine PHP-basierte Backdoor. Durch diese Hintertüren konnten sich Angreifer über einen längeren Zeitraum nach der Infektion den Zugang sichern.

Diese Backdoors können auch die hohe Quote erneuter Infektionen, die nach Googles Webmaster-Tool bei satten 30 Prozent liegt, verständlich machen.

Fehler in Joomla-Updater per Update beseitigt

joomla-developmentEs waren die Updates Joomla 3.3.5 und 2.5.26, die einen Bug in das beliebte CMS einschleusten, über den der eingebaute Update-Mechanismus ausgehebelt wird.

Deshalb haben die Entwickler ein neues Update (3.3.6 und 2.5.27) herausgebracht, das aber auf einem anderen Weg als mit dem üblichen Klick eingespielt werden muss…

Die Aktualisierung ist aber trotzdem nicht besonders kompliziert. Administratoren können dafür den Erweiterungsmanager von Joomla nutzen, mit dem sich ZIP-Dateien hochladen und entpacken lassen.

Das neue Release Joomla 3.3.6 fügt dem CMS einen Fallback-Mechanismus für die Update-Komponente hinzu und korrigiert einen Fehler in der Passwort-Rücksetz-Routine sowie ein Tag-Problem. Weitere Details finden Sie in der Release-Ankündigung. Joomla 3.3.6 und 2.5.27 können Sie als Komplettpaket beziehungsweise Update-Paket über die Joomla-Website downloaden.