Tag-Archive for » Neuerungen «

Kostenlose Google-IDE Android Studio für Apps

Zum Schreiben der Apps genannten Programme für Android-Geräte stehen den Entwicklern viele unterschiedliche Werkzeuge zur Verfügung. Schon seit 2013 bietet Google auch eine eigene Umgebung zu diesem Zweck:Die IDE Android Studio.

Nach einem Testbericht in der Zeitschrift iX fallen im praktischen Einsatz keine ausgesprochen drastischen Schwächen des kostenlosen Entwicklungswerkzeugs auf.

Ganz im Gegenteil: Mit einer nachvollziehbaren Aufteilung der grafischen Oberfläche, vielen Vorlagen und Beispielen, einem hilfreichen Assistenten und auch Übersetzungsfunktionen können angehende Entwickler recht schnell ihre erste Anwendung für Smartphones und Tablets unter Android erstellen.

Auch Tools für Profis

Für erfahrenere Programmierer erlaubt das direkte Debugging im Emulator, Fehler einzugrenzen und zu beseitigen. Dabei können sie gleichzeitig die Auslastung des Prozessors, des Grafikchips oder des Arbeitsspeichers beobachten – hilfreich zum Erstellen von Apps ohne Ruckeln oder Wartezeiten.

Wenn die Anwendung dann fertig ist, könnte eine wichtige Funktion die IDE noch deutlich verbessern: Die erstellte App können Entwickler nämlich bisher nicht ohne eine zusätzliche Erweiterung direkt aus der IDE heraus in Googles Play Store veröffentlichen – hier könnte der Hersteller noch nachlegen!.

Die kommende Version 3.0 (getestet wurde Version 2.3.3) hat sich Google einige weitere praktische Neuerungen ausgedacht, wobei die direkte Unterstützung der Sprache Kotlin wohl das Highlight ist. Eine detaillierte Einführung in die Stärken und Schwächen von Android Studio finden Interessierte in dem iX-Artikel.

Ruby 2.4 zu Weihnachten verfügbar

Wie immer in den letzten Jahren folgt das Ruby-Projekt auch 2016 seiner Tradition und bringt ein neues größeres Release der Skriptsprache Ruby heraus. Die zu Weihnachten veröffentlichte Version 2.4 bringt viele Neuerungen.

Dazu gehören beispielsweise Verbesserungen bei Hash-Tabellen, die Zusammenführung der Integer-Klassen Fixnum und Bignum in Integer und auch die Groß- und Kleinschreibung mit Unicode in String-Methoden. Wie bei jedem neuen größeren Release haben die Entwickler auch weiter an der Performance der Skriptsprache geschraubt.

Nähere Details zur Version Ruby 2.4

Die neue offene Adressierung (open addressing) macht zusammen mit einem Array, das die Einfügungsreihenfolge beibehält (inclusion order array), die interne Struktur von Hash-Tabellen (st_table) besser handhabbar.

Das auch neu eingeführte binding.irb verhält sich recht ähnlich wie das beim Debugging wichtige binding.pry. Es startet aber dazu eine reguläre IRB (Interactive Ruby Shell). Ein anderes neues Feature betrifft ebenfalls den Bereich Debugging: Die Deadlock-Erkennung von Ruby 2.4 listet Threads jetzt mit ihrem Backtrace und den abhängigen Threads .

Bisher enthielt Ruby mit Fixnum und Bignum zwei Integer-Subklassen. Für Ruby 2.4 wurden diese nun mit Integer zusammengeführt. Das führt dazu, dass alle C-Extensions, die Fixnum oder Bignum benutzen, für Ruby 2.4 überarbeitet werden müssen.

Die Methoden String/Symbol#upcase/downcase/swapcase/capitalize(!) nutzen bei der Konvertierung in Groß- oder Kleinschreibung in der neuen 2.4er-Version die Unicode-Regeln; bisher verwendeten sie ASCII-Regeln.

OpenSSL 1.1.0 wird jetzt ebenfalls von Ruby unterstützt; der Support für OpenSSL 0.9.7 und älter Verschlüsselungen wurde hingegen aus Sicherheitsgründen aufgegeben. Last not least wurden wurden die Komponenten ext/tk und XMPRPC jetzt aus der Standardbibliothek entfernt.

Programmiersprache Python 3.5 veröffentlicht

Eineinhalb Jahre nach dem letzten größeren Release wurde jetzt die auch bei Webschaffenden beliebte Programmiersprache Python in der Version 3.5 freigegeben.

Zu den Neuerungen in Python 3.5 zählen unter anderem der neue @-Operator für Matrixmultipliationen (PEP 465), eine generalisierte Unpacking-Syntax für Containertypen und die neuen Schlüsselwörter async und await für asynchronen und nebenläufigen Code (PEP 492).

Python gibt es zwar schon seit über 25 Jahren, aber erst in den letzten Jahren hat sich diese Allzweck-Programmiersprache so richtig durchgesetzt. Da die Sprache auch recht einfach erlernt werden kann, wird Python  auch an vielen amerikanischen Universitäten als erste Sprache für Studienanfänger genutzt.

Neue Version Perl 5.18 ist da

In diesem Monat wurde die neue Perl-Version 5.18 veröffentlicht. Die von den Programmierern erwarteten großen Neuerungen, also Signaturen oder die zur YAPC::EU angekündigten minimalen Moose-Objekte sind noch nicht ausreichend stabil für diese Version, aber einige beachtenswerte Neuerungen gibt es schon.

Insgesamt fällt auf, dass nur wenige Probleme bearbeitet wurden, diese aber dafür gründlich.

Die beiden einzigen echten Neuerungen sind lexikalische Routinen und Set-Operationen innerhalb von regulären Ausdrücke. Beide sind aber noch als experimentell markiert.

 

 

 

Neuer 64 Bit-Browser Waterfox 18.0.1 von Mozilla

Waterfox logoMit Waterfox 18.0.1 bringt Mozilla wieder einen 64-Bit-Firefox heraus. Das gab es früher schon einmal, aber die Entwicklung wurde mit der Version 16 wegen inzwischen behobener Probleme mit Intels C++-Compiler gestoppt.

Jetzt hat Mozilla bei Waterfox die Version 17 übersprungen und der Version 18.0.1 ähnliche Neuerungen gegönnt wie schon den Firefox-Versionen 17 und 18.

Dazu gehören insbesondere das Social API mit seinem Facebook-Messenger und der sehr schnelle Just in Time -Compiler IonMonkey für Javascript.

Waterfox 18.01 läuft unter den 64 Bit-Versionen von Windows 7, Windows Vista und Windows XP. Unter Windows 8 läuft Waterfox 18.01 wohl noch nicht, zumindest ist dies Betriebssystem.

MySQL 5.6 RC mit besserer InnoDB-Engine

Zur MySQL-Connect-Konferenz in San Francisco hat Oracle eine Release Candidate-Version der Datenbank MySQL 5.6 herausgebracht und zum Download bereitgestellt..

Die Hauptänderung in dieser Version betrifft eindeutig die Datenbank-Engine InnoDD, für die fehlende Funktionen wie zum Beispiel die Volltextsuche nachgelegt wurden. Volltextsuche in MySQL gab es bisher nur mit nicht transaktionsfähigen ISAM-Tabellen.

Auch der Durchsatz mit InnoDB-Tabellen wurde merklich verbessert. Beim Lesen wurde die Geschwindigkeit verdoppelt und beim Schreiben sogar vervierfacht. Auf der MySQL-Internetseite findet man eine übersichtliche Beschreibung der Neuerungen in MySQL 5.6. RC.