Attacke

/Tag: Attacke

Viele Drupal-Websites sind immer noch verwundbar

Man mag es kaum glauben, aber noch immer gibt es über 100.000 auf dem CMS Drupal basierende Websites, die über eine lange bekannte kritische Sicherheitslücke, über die wir auch schon vor über zwei Monaten berichtet haben, angreifbar sind. Sicherheitsupdates gegen die Schwachstelle sind seit über zwei Monaten verfügbar. In diesen Tagen sind Sicherheitsforscher von Bad Pockets Report auf über 115.000 Drupal-Websites gestoßen, die anfällig für Angriffe über die kritische Sicherheitslücke CVE-2018-7600 sind, wie sie in einem Blogeintrag berichten. Die Schwachstelle ist schon seit Ende März bekannt, und zu diesem Zeitpunkt erschienen auch Sicherheitspatches gegen das Problem. Nach eigenen Angaben haben die Sicherheitsforscher eine halbe Million Drupal-Webseiten untersucht, die die Version 7 des Content Management Systems (CMS) nutzen. Davon war noch etwa ein Viertel über CVE-2018-7600 verwundbar. Rund ein Drittel hatten bereits eine abgesicherte Version installiert. Bei 47 Prozent der Websites konnten die Sicherheitsforscher die genutzte Drupal-Version nicht ermitteln. Updates schon seit [...]

By | 2018-06-05T18:55:40+00:00 Juni 5th, 2018|Allgemein, Coding, Javascript, PHP, Webwerkzeuge|Kommentare deaktiviert für Viele Drupal-Websites sind immer noch verwundbar

Die Lilupophilupop-SQL-Injection

SQL-Injections gehören im Internet-Zeitalter zu den größten Schwachstellen von Servern. Dabei werden Sicherheitslücken der Komponenten ausgenutzt, um über die Datenbanksprache SQL  eigene Befehle an die Datenbank abzusetzen. So eine Methode, die sogenannte Lilupophilupop.com-SQL-Injection, hatte nach einem Bericht des Internet Storm Center inzwischen schon bei über einer Million Webserver Erfolg. Die Anzahl infizierter Seiten steigt noch weiter. Anfang Dezember waren es erst 80 Websites. Allein in Deutschland sin aktuell 50.000 Sites betroffen. Bei Lilupophilupop werden die Internetseiten so infiziert, dass dem Besucher Schadsoftware untergeschoben wird. Ob die eigenen Seiten auch betroffen sind, kann man mit einer Suche nach der Zeichenkette " <script src=http://lilupophilupop.com" in Verbindung mit dem site:-Parameter leicht festgestellt werden. Erste Hilfe bringt die Sperrung der Domain lilupophilupop.com auf dem Server. Der Angriff funktioniert auch nur, wenn man den Microsoft IIS als Server nutzt und dort auch noch ASP und die ColdFusion-Middleware von Adobe. LAMP-Server wie beim GSL-Webservice verwendet, [...]

By | 2012-01-07T08:51:10+00:00 Januar 7th, 2012|Allgemein, MySQL|Kommentare deaktiviert für Die Lilupophilupop-SQL-Injection