Tag-Archive for » Smartphone «

Mobilversionen von Internetseiten werden immer wichtiger

WPMobilePackWenn sie ihre eigenen Internetseiten mit einem Smartphone aufrufen, ist das für viele Seitenbetreiber eine Art Offenbarungseid.

Je nach verwendetem Browser sieht man nur einen Bruchteil der Seite (die ersten anderthalb Einträge im Horizontalmenü) oder alles auf einmal (aber so klein, dass man es kaum lesen kann).

Und versuchen Sie mal, da einen Link durch Antippen mit dem Finger zu treffen – das braucht viele Versuche oder aber eine Zweifingergeste, um den Bildschirmausschnitt mit dem gewünschten Link darin erst mal zu vergrößern, damit man im zweiten Schritt dann auch erfolgreich draufklicken kann.

Auch so mancher WordPress-Blogbetreiber hat bisher noch kein Mobil-Plugin zugeschaltet. Sei es wegen der schwachen Konfigurierbarkeit des WP-Mobile Packs oder wegen der Sorge, dass Piwik oder Google Analytics Besuche über die Mobilversion nicht mitbekommen könnten.

Deshalb müssen sich die Besucher dann auch weiterhin durch für die kleinen Bildschirme der Mobilgeräte völlig ungeeignete Internetseiten quälen – und rufen solche Angebote nur noch auf, wenn es absolut keine Alternative gibt.

Da lacht die Konkurrenz – und so mancher Interessent wird nicht zum Kunden, weil die angebotene Internetseite einem aus der immer größer werdenden Zahl der Smartphone-Surfer keine Chance lässt…

Mit Chrome OS Android-Dateien manipulieren

ChromeOSAndroidDas angekündigte Update des Algorithmus der Suchmaschine Google legt den Schwerpunkt darauf, wie Internetseiten auf Mobilgeräten aussehen.

Passend dazu hat Google jetzt sein Betriebssystem Chrome OS durch ein Update dazu befähigt, Fotos und andere Dateien auf einem über USB verbundenen Android-Smartphone oder -Tablet zu verändern.

Noch ist es eine “experimentelle Funktion“, unterstreicht Google-Mitarbeiter François Beaufort bei seiner Vorstellung des Features auf Google+. Deshalb ist sie auch zunächst nur in der Entwickler-Version von Chrome OS integriert.

Android dominiert den Smartphone-Markt

Je nach Entwicklungswerkzeug fragt sich so mancher Ersteller von Internetseiten, welche Mobilbetriebssysteme für Smartphones und Tablets er berücksichtigen muss, um auch die immer weiter anwachsende Zahl von Surfern zu erreichen, die nur mit Mobilgeräten unterwegs sind.

smartphone-os-market-share-IDCDie Antwort hat heute das Marktforschungsinstitut IDC gegeben: Im 2. Quartal wurden erstmals mehr als 300 Millionen Smartphones unters Volk gebracht – auf den allermeisten davon läuft Android von Google als Betriebssystem. Das liegt hauptsächlich an der Attraktivität, die das günstige Betriebssystem für Smartphones im niedrigen Preissegment hat. Zwei Drittel der ausgelieferten Android-Smarties kosten weniger als 200 €. Insgesamt hat Android jetzt den absolut dominanten Marktanteil von satten 85 Prozent.

Apple ist in der Preisklasse unter 200 € überhaupt nicht vertreten. Dementsprechend ist der Marktanteil von Apple auf eine kleine Nische von 11 Prozent zusammengeschmolzen.

Der Rest von Windows Phone, Blackberry und anderen ist nicht mehr der Rede wert. Als Stärkster unter den Schwachen ist auch Windows Phone mit 0,5 Prozent Marktanteil in der Bedeutungslosigkeit angekommen.

Wer also als Webdesigner Android berücksichtigt, erreicht schon 85 Prozent, wer dazu noch iOS berücksichtigt sogar 97 Prozent der Nutzer von Smartphones. Eine deutliche Leitlinie!

Amazon als alternative Bezahlmethode

amazon_s3_thumb2Eine alternative Zahlungsart zu Paypal könnte in Zukunft für Onlineshops gefragt sein: Online-Handelsriese Amazon will jetzt sein eigenes Bezahlsystem auf den Markt bringen, das in Geschäften zum Einsatz kommen soll.

Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Insider.

Demnach wäre vorstellbar, dass die Händler ein modifiziertes Kindle-Tablet mit Kartenleser erhalten, mit dem sie die Bezahlvorgänge abwickeln. Es könnte auch eine digitale Brieftasche für das Smartphone eingesetzt werden, mit der Nutzer ihre Kreditkarten verwalten können.

Tech-Crunch geht außerdem davon aus, dass Amazons Bezahlsystem auch direkte, cloudbasierte Zahlungen von Nutzer zu Nutzer erlauben soll. Das soll sowohl mit Mobilgeräten als auch mit Desktop-Rechner funktionieren.

Konkrete Details bringt der Bericht dazu aber nicht. Damit würde Amazon direkt im Revier von Ebay-Tochter Paypals wildern. Als großes Pfund für den Vorstoss in Payment-Geschäft kann Amazon laut Wall Street Journal dabei die Kreditkarten- und Kontodaten von ca. 230 Millionen Kunden weltweit nutzen – Paypal soll nur über 142,6 Millionen Kunden verfügen.

Responsives Webdesign für die mobile Zielgruppe

Wer seine Zielgruppe via Internetseite auch erreichen möchte, wenn sie mobil per Smartphone oder Tablet im Netz unterwegs ist, kommt am Responsiven Webdesign nicht mehr vorbei. Responsiv bedeutet hier, dass das Layout der Internetseiten sich dem zur Verfügung stehenden Platz auf dem Display des Mobilgerätes anpasst. Meist werden dazu verschiedene CSS-Dateien für die unterschiedlich großen Touchscreens der Mobilgeräte verwendet.

Dabei muss man immer im Auge behalten, dass die gleiche Punktauflösung bei einem PC-Monitor und einem Smartphone nicht gleich genutzt werden kann, weil die Bildpunkte bei den Mobilgeräten in aller Regel deutlich näher beieinander liegen.

Es geht ja nicht darum, dass alles irgendwie auf den mobilen Screen passt, sondern vor allem darum, dass der Benutzer eines Mobilgerätes die Inhalte ohne zu viel Spreizen und Wischen auf dem Touchscreen lesen kann.

Interessante Tools im neuen Firefox 16

Soeben wurde die erste Betaversion des Browsers Firefox 16 veröffentlicht. Firefox 16 ist ein sehr interessantes Tool für Webentwickler geworden. Viele Funktionen können über die Tastatur aufgerufen werden, um Seitenelemente zu untersuchen oder den Debugger aufzurufen oder für andere Zwecke.

Eine recht vollständige Beschreibung zur Nutzung der Kommandozeile von Firefox 16 in Englisch finden Sie in einem Blogartikel von Kevin Dangoor, von der automatischen Vervollständigung von Kommandos bis zu einer Erläuterung aller Kommandos. Auch eine Video-Version des Blogartikels findet sich dort, sehr hilfreich zum Einarbeiten.

Es gibt Kommandos zum Analysieren von Elementen, zum Entfernen und Ersetzen von Elementen und zur Steuerung des Debuggers. Auch Größenänderungen zur Überprüfung der Smartphone-Darstellung sind möglich, bei denen Firefox 16 die CSS-Vorgaben lädt, wenn eine passende Media-Query im Dokument festgelegt ist.

Weniger Besucher im WordPress-Blog mit WordPress Mobile Pack?

Immer mehr Menschen sind heute mit mobilen Geräten im Internet unterwegs. Deshalb wollen viele Betreiber von Internetseiten oder Blogs ihren Besuchern aus dem Kreis der Surfer mit Android-Smartphones oder Apple’s iPhone, iPad oder iPod ihre Inhalte auch in einem mobilen Format anbieten. Damit ist der Content auf den kleinen Bildschirmen besser lesbar und man kann darin auch besser navigieren.

Wenn nach der Aktivierung eines Mobil-Plugins wie zum Beispiel des WordPress Mobile Packs die Besucherzahlen in Piwik deutlich zurückgehen statt zuzunehmen, sollte man überprüfen, ob der sogenannte Tracking-Code, meist ein Stückchen Java-Code, nicht nur in die normalen WordPress-Seiten, sondern auch in den mobilen Seiten eingebunden ist. Denn sonst werden alle mobilen Besucher einfach nicht mitgezählt.

Ein sicheres Indiz ist es, wenn die auf den meisten Servern auch geführten Logs wie z.B. Webalizer nach dem Start der Mobilseiten keine Reduzierung des Verkehrs anzeigen. Auch das Fehlen der Apple-Betriebssysteme und des Google-Mobilbetriebssystems Android im Betriebssysteme-Widget von WP_Piwik ist ein deutlicher Hinweis auf dieses Problem.

Preiswerte Smartphones von Huawei für den Einstieg in die App-Entwicklung

Wer als Programmentwickler oder Seitenersteller ohne zu große Investitionen in das relativ neue Arbeitsgebiet der App-Entwicklung einsteigen oder Internetseiten für Smartphones optimieren will, sollte sich die preisgünstigen Geräte von Huawei anschauen.

Das Ideos X3 wurde vor zwei Monaten als Aldi-Schnäppchen unter 100 € bekannt und soll auch wieder von Fonic vertrieben werden. Dieser Provider ist auch der erste, der das neue Huawei Vision in Deutschland anbietet. Dann soll das neue Huawei-Smartphone Vision für 300 € bei Fonic zu haben sein.

Category: Allgemein, HTML  Tags: , , , , , , ,  Comments off

Google bringt Entwicklungs-Kit für Android 4

Passend zur Vorstellung seines neuen mobilen Betriebssystems Android 4 auf dem ebenfalls ganz neuen Samsung Galaxy Nexus-Smartphone hat Google jetzt die Werkzeuge zur Software-Entwicklung für Android 4-Software veröffentlicht. Das neue Software-Entwicklungs-Kit mit dem Namen SDK r14 gibt dem Entwickler alle neuen Möglichkeiten des Betriebssystems zum Schreiben von Apps in die Hand.

Provider mit entsprechenden Rechten für ContactContract und CalenderContract gestatten die Benutzung von Daten aus sozialen Netzen und Kalendern und erlauben Termineinträge. Per API

Für Videos und Bilder sind Kontrast- und Helligkeitsänderungen, ja sogar ein Fischaugen-Effekt möglich. Der drahtlose Datenaustausch via NFC (Near Field Communication) über kurze Strecken kann auch genutzt werden.

Das SDK r14 gibt es kostenlos in Versionen für Windows, Mac OS und Linux. Per Plugin läßt es sich auch in die IDE Eclipse einbinden.

Category: Allgemein  Tags: , , , , , , , ,  Comments off