Alternative

/Tag:Alternative

Vektorgrafiklösung Affinity Designer

Das Vektorzeichenprogramm Affinity Designer der Firma Serif steht ab sofort als Finalversion für Windows zur Verfügung. Die Public Beta der Windows-Version des Programms war schon im Juni 2016 erschienen. Der Hersteller Serif veröffentlichte den Vektorzeichner zuerst 2014 nur für MacOS. Affinity Designer wurde recht schnell zu einer ernstzunehmenden Alternative für den etablierten Vektorzeichner Adobe Illustrator. Viele der Grundfunktionen teilt sich der Affinity Designer mit seinem Schwesterprogramm, der Bildbearbeitungslösung Affinity Photo. Die beiden Programme unterstützen die Farbräume RGB, CMYK und Lab, öffnen Standarddateitypen wie beispielsweise PSD und PNG und interpretieren auch eingebettete ICC-Farbprofile. Beide Programme unterstützen auch nicht-destruktive Einstellungs- und Effektebenen. Die Windows- und MacOS-Version des Programms sind mit Erscheinen der aktuellen Version 1.5 funktionsgleich. Das Programm läuft unter 64-Bit-Windows ab Version 7 und kann für eine kurze Zeit im Affinity-Shop zum reduzierten Preis von 40 Euro gekauft werden. Zum regulären Preis soll es dann später 50 Euro kosten.

By | 2016-11-19T22:32:29+00:00 November 19th, 2016|Bildbearbeitung|Kommentare deaktiviert für Vektorgrafiklösung Affinity Designer

Quic – die schnelle Alternative zu HTTPS

Zeit ist Geld – und deshalb hat Google erfolgreich versucht, die Verschlüsselung über TCP-Verbindungen durch das Quic-Verfahren zu ersetzen. Denn das ist wesentlich schneller als die umständliche TCP-Variante, die zwischen das Transport Control Protol (TCP) zum reinen Datentransport und die Webanwendung mit ihrem Hypertext Transfer Protocol (HTTP) noch eine zusätzliche Transport Layer Security (TLS) eingesetzt wird – und das alles zusammen braucht weit mehr Zeit als das schnelle Quic (Quic UDP Internet Connections), das bei verschlüsselten Internetseiten deutlich schnellere Reaktionszeiten und letztlich auch viel schneller ladende Webseiten erlaubt. Die Internet Engineering Task Force will jetzt das neue Protokoll zum Internet-Standard führen. Für Webworker, die genauer wissen möchten, wie das funktioniert, hat Golem Quic in einem ausführlichen aktuellen Artikel erklärt. Foto: AndrewHart, Flickr, CC BY-SA 2.0

By | 2016-11-08T00:52:51+00:00 November 8th, 2016|Allgemein|Kommentare deaktiviert für Quic – die schnelle Alternative zu HTTPS

Javascript-Alternative Dart bringt Version 1.19

Die Programmiersprache Dart von Google ist ab sofort in Version 1.19 als Download verfügbar. Nachdem schon in der Vorgänger-Version  Optimierungen für die Zusammenarbeit mit dem Flutter-Framework zur plattformübergreifenden Entwicklung im Zentrum standenen, gibt es auch in diesem Release eine wichtige Änderung in diesem Bereich. Dart erlaubt es jetzt unter anderem, ein Komma nach dem letzten Argument einer Liste (Trailing Commas), weil Flutter-Anwendungen häufig sehr lange Argumentlisten haben und es dadurch beim Umordnen leicht zu Fehlern kommen kann. Es gibt auch mehrere Änderungen im Strong Mode: Aus den Argumenten des Konstruktors leitet Dart beispielsweise nun generische Typen ab und erkennt die Rückgabewerte lokaler Funktionen. Bei-Funktionen und demFuture.then-Konstrukt soll es außerdem Typen nun besser bestimmen können. Eine komplette Liste der Änderungen finden Sie im Changelog zu Dart 1.19.

By | 2016-08-29T17:52:47+00:00 August 29th, 2016|Javascript|Kommentare deaktiviert für Javascript-Alternative Dart bringt Version 1.19

Neues in Google Go 1.7

Google hat gerade die Version 1.7 seiner Programmiersprache Go freigegeben. Go ist eine von Google gepushte Sprache, die der Konzern erstmals 2009 vorstellte. Seinerzeit platzierte Google Go als Alternative zur Sprache C. 2015 befreite sich das Projekt dann allerdings von letzten C-Überbleibseln in seinem eigenen Code. Zu den bekannteren Systemen, die in Go geschrieben wurden, gehören beispielsweise die MongoDB-Tools und Docker. Go kommt auch bei Google selbst zum Einsatz, aber auch zum Beispiel bei SoundCloud. Das vorherige Release Go 1.6 erschien im Februar . Das neue Release Go 1.7 hat jetzt unter anderem einen neuen Port für IBMs Mainframe System z (s390x) und wurde auf Compilerebene stark überarbeitet. Es gibt nun auch ein neues, kompakteres Format für den Export von Daten. Außerdem ist von Beschleunigungen bei der Garbage Collection und von Änderungen beim Erzeugen von Metadaten und Stack Frame Pointers für Profiling-Werkzeuge wie perf unter Linux oder VTune von Intel die Rede. Auch die Standardbibliotheken [...]

By | 2016-08-16T21:29:59+00:00 August 16th, 2016|Allgemein, Webwerkzeuge|Kommentare deaktiviert für Neues in Google Go 1.7

Supportende für Internet Explorer 8-10

Ab nächsten Dienstag bringt Microsoft für seine Altlasten-Browser Internet Explorer 8, 9 und 10 keine Sicherheitsupdates mehr heraus. Das hatte der Konzern aus Redmond schon im Jahr 2014 angekündigt und die Benutzer zum Update aufgefordert. Aus diesem Grund wird es für die Benutzer Zeit, sich jetzt um Alternativen zu kümmern. Um festzustellen, welche Version man auf seinem Rechner installiert hat, startet man den Browser, klickt dann auf das Zahnrad-Symbol in der Ecke des Explorer-Fensters und den Menüpunkt „Über Internet Explorer“ aus. In ganz alten Versionen muss man stattdessen den Untermenüpunkt „Info“ über den Menüpunkt „Hilfe“ anwählen. Den Upgrade auf eine aktuelle Version des Microsoft-Browsers kann man anstoßen, indem man auf die Systemsteuerung klickt und dort im Bereich „Windows Update“ die Schaltfläche „Nach Updates suchen“ anklickt.

By | 2016-01-07T09:25:04+00:00 Januar 7th, 2016|Allgemein|Kommentare deaktiviert für Supportende für Internet Explorer 8-10

Tschüss, Systemsteuerung

Im Gespräch war es schon beim Start von Windows 10, aber dann kam das neue Microsoft.Betriebssystem  ja doch inklusive Systemsteuerung. Letzte Woche hat Microsofts Windows 10-Produktmanager Gabe Aul auf Twitter bestätigt, dass es die Systemsteuerung in Windows 10 in Zukunft nicht mehr geben wird. Schließlich gibt es, wie auch das Artikelbild zeigt,  mit der App "Einstellungen" (links) unter dem neuen Windows 10 eine gleichwertige Alternative zur Systemsteuerung (rechts), die auch besser zum Gesamtbild von Windows 10 passt und in der man beispielsweise auch auf Tablets viel einfacher navigieren kann. Wer als Entwickler häufiger mal in die Tiefen des Systems einsteigen muss, beispielsweise um einen Netzwerkadapter anders zu konfigurieren, sollte sich darauf vorbereiten, solche Tätigkeiten in Zukunft auch mit der Einstellungs-App von Windows 10 zu machen. Am besten sollte man ab sofort versuchen, alles, was man bisher mit der Systemsteuerung machte,  mit der App zu erledigen. Es könnte nämlich sein, dass [...]

By | 2015-10-11T16:52:25+00:00 Oktober 11th, 2015|Allgemein, Webwerkzeuge|Kommentare deaktiviert für Tschüss, Systemsteuerung

Extrem schnelle NoSQL-Datenbank ScyllaDB

Wer als Webentwickler bei schnellen Antwortzeiten mit großen Datenbanken umgehen muss, sollte mal einen Blick auf die neue NoSQL-Datenbank ScyllaDB werfen. Im Rahmen des Cassandra-Summit stellten die Entwickler mit Scylla ihre "schnellste spaltenorientierte NoSQL-Datenbank der Welt" vor. Die unter der GNU Affero General Public License v3 geschützte Open-Source-Datenbank soll den Durchsatz stark verbessern und dabei mit sehr niedrigen Latenzen wie Redis aufwarten. Weil ScyllaDB kompatibel zu Apache Cassandra ist, soll ein Wechsel zwischen den beiden Systemen außerdem recht einfach durchzuführen sein. Aktuell hat das Projekt den Status einer frühen Beta, das erste stabile Release ist für Januar 2016 avisiert. Hinter ScyllaDB verbirgt sich ein Team, das schon für die Entwicklung des KVM Hypervisor verantwortlich zeichnete. Die NoSQL-Datenbank ist Ergebnis seiner Arbeiten als Cloudius Systems, allerdings hat sich das Unternehmen mittlerweile in ScyllaDB umbenannt. Apache Cassandra diente als Vorlage und ScyllaDB soll auch eine schnellere Alternative dafür positioniert. Cassandra ist in Java [...]

By | 2015-09-24T11:39:31+00:00 September 24th, 2015|Allgemein, Webwerkzeuge|Kommentare deaktiviert für Extrem schnelle NoSQL-Datenbank ScyllaDB

Twitters Diffy zeigt Fehler in Updates

Twitter setzt das in der Programmiersprache Scala geschriebene  Regressionswerkzeug Diffy schon längere Zeit als effizientere und effektivere Alternative zu selbstgeschriebenen Unit-Tests bei neuen Programmfunktionen ein. Jetzt hat der Microblogging-Dienst Diffy für alle als Open Source freigegeben. Diffy zeigt Fehler in Apache-Thrift- und HTTP-Services ganz automatisch an. Dabei agiert es wie ein Proxy, der den neuen und den alten Code Seite an Seite laufen lässt und dabei das Verhalten miteinander vergleicht und alle Unterschiede anzeigt. "Wächst die Komplexität eines Systems, wird es schnell unmöglich, eine angemessene Testabdeckung über selbstgeschriebene Tests zu erreichen", schreibt Puneet Khanduri, aus Twitters Tools- und Frameworks-Team: "Dann braucht man ambitioniertere automatisierte Techniken, bei denen Entwickler nur geringfügig eingreifen müssen." Das Tool von Twitter könnte für die Pflege von komplexen Internetanwendungen sehr hilfreich sein und für kürzere Testzeiten und schnellere Updates sorgen.

By | 2015-09-04T18:24:10+00:00 September 4th, 2015|Allgemein, Webwerkzeuge|Kommentare deaktiviert für Twitters Diffy zeigt Fehler in Updates

Microsoft unterstützt Programmiersprache Rust

Die Programmiersprache Rust bekommt jetzt auch von Microsoft volle Aufmerksamkeit. Der Konzern hat nämlich inzwischen in seine Entwicklungsumgebung Visual Studio die Unterstützung für die bei Mozilla entstandene Sprache eingebaut. Dazu wurde mit Visual Rust ein Plug-in entwickelt, nach dessen Einrichtung ein Projekt-Template alles Wesentliche zum Aufbau von Rust-Projekten bereit stellt. Darüber hinaus kann auch Microsofts Cross-Plattform-Editor Visual Studio Code schon das Arbeiten mit Rust-Code durch Syntax-Highlighting vereinfachen. Dessen Rust-Unterstützung wurde im Juni mit der Freigabe von Version 3.0 bekannt gegeben. Informationen zu Rust Rust wurde 2012 von Mozilla vorgestellt und ihre Syntax ist der von C und C++ recht ähnlich. Semantisch gibt es aber signifikante Unterschiede. Rust ist vor allem für Aufgaben in der Browserentwicklung, Spieleentwicklung, bei Embedded-Systemen und auch als Endpunkt einer nativen Schnittstelle mit Skriptsprachen gedacht. Anfänglich war Rust als Konkurrent für Googles neue Programmiersprache Go konzipiert. In den letzten Jahren ist die Sprache aber weiter zu einer Alternative für C und C++ gereift, besonders deshalb, weil sich die Entwickler von etlichen Features aus den Anfängen der Entwicklung verabschiedet [...]

By | 2015-07-16T16:58:55+00:00 Juli 16th, 2015|Allgemein, Webwerkzeuge|Kommentare deaktiviert für Microsoft unterstützt Programmiersprache Rust