Die Vorsitzende der Geschäftsführung der DB Vertrieb GmbH Birgit Bohle übt scharfe Kritik an Michael Kreil, dem Initiator von OpenplanB. In einem offenen Brief an Kreil beschwert sie sich, dass dieser mit der Veröffentlichung des vollständigen Fahrplan die Rechte der Deutschen Bahn und ihrer Partner verletzt habe.

Dass es keine Genehmigung zur Veröffentlichung der Fahrplandaten gab, war dem Team von OpenPlanB wohl klar, denn sonst hätten Sie die Veröffentlichung kaum mit “innovation without permission” (Innovation ohne Erlaubnis) überschrieben.

Abgesehen davon, dass es rechtlich kritisch ist, diese Daten als Programmierer oder Ersteller von Internetseiten zu nutzen, werden die wohl auch schnell veraltet sein, denn ohne ein entsprechendes Abkommen mit dem Eigentümer der Daten, der Deutschen Bahn, sind sie relativ schnell veraltet und geben damit falsche Auskünfte.