Verschluesselung2015Wer bei Google mit seiner Homepage optimal punkten will, muss seine Seiten verschlüsselt ausliefern – sonst wird die Homepage nicht so weit vorn in den Suchergebnissen gezeigt, wie es sein könnte.

Ähnlich schwierig sieht es auch schon mit unverschlüsselt transferierten Emails aus – bei so manchem Email-Provider geht das gar nicht mehr.

Politik und Sicherheit – eine Posse auf großer Bühne

Die Politik sieht Verschlüsselung aber offensichtlich eher kritisch, denn nach einem Bericht von Golem plant Frankreich gemeinsam mit Deutschland eine internationale Initiative zur Entschlüsselung verschlüsselter Kommunikation.

“Das ist eine zentrale Frage im Kampf gegen den Terrorismus”, sagte der französische Innenminister Bernard Cazeneuve am letzten Donnerstag in Paris. Zusammen mit seinem deutschen Amtskollegen Thomas de Maizière (CDU) wolle er am 23. August 2016 in Paris über eine gemeinsame europäische Initiative gegen Verschlüsselung sprechen. Das soll dann eine internationale Aktion vorbereiten, ergänzte Cazaneuve.

Weiterhin und stärker verschlüsseln!

Was will uns das sagen? De Maizière hatte sich im letzten Jahr mehrmals gegen Überlegungen gewandt, Hersteller von Handys oder Anbieter von Messengerdiensten zur Einrichtung von Hintertüren zu zwingen. Ganz im Gegenteil: Deutschland solle“Verschlüsselungsstandort Nr. 1 auf der Welt” werden, heißt es unter anderem beispielsweise in der Digitalen Agenda der Regierung.

Offenbar nutzen die Politiker vor den anstehenden Wahlen einmal wieder die „gute Gelegenheit“, die aktuell viele terroristische Anschläge in Europa bieten, die Rechte der Bürger weiter einzuschränken und die Menschen gläserner zu machen.

Davon sollte man sich aber bezüglich seiner Internetseiten, Emails und allgemein seiner Internet-Kommunikation nicht beeindrucken lassen. Für Betreiber von Internetseiten ist die Verschlüsselung weiterhin sehr sinnvoll – egal, was die De Maizières dieser Welt dazu von sich geben…