Standard

/Tag:Standard

Verschlüsselungslösung Enigmail 2.0 Beta 1 online

Der quelloffene freie E-Mail-Client Thunderbird aus dem Hause Mozilla bringt selbst keine eigenen Kryptografiefunktionen mit. Daher hat sich als Erweiterung zum Verschlüsseln und Signieren von Emails die ebenfalls quelloffene Erweiterung  Enigmail beim Donnervogel duchgesetzt, die zu diesem Zweck OpenPGP benutzt. Von Enigmail  ist soeben eine erste Beta der neuen Version 2.0 zum Download bereitgestellt worden. Schlüssel werden auf drei Wegen verteilt Als deutlichste Neuerungen des ersten größeren Updates von Enigmail seit zwei Jahren nennt der Entwicklungschef von Enigmail, Patrick Brunschwig, die Unterstützung mehrerer Standard-Methoden zur automatischen Verteilung der zum Entschlüsseln nötigen PGP-Schlüssel. In Enigmail 2.0 soll die Verteilung der Schlüssel über Autocrypt, Web Key Directory (WKD) und auch über Pretty Easy Privacy (p≡p) möglich sein. Leider fehlt die p≡p-Unterstützung in dieser ersten Beta noch. Darüber hinaus soll Enigmail 2.0 auch noch das "Memory Hole"-Protokoll zur Verschlüsselung der Betreffzeile und anderer Headerfelder beherrschen. Beta 1 kann ab sofort downgeloadet werden Enigmail 2.0 Beta 1 steht schon sowohl als Thunderbird-Addon als [...]

By | 2018-02-13T09:01:06+00:00 Februar 13th, 2018|Allgemein, Webwerkzeuge|0 Comments

SQL_Server 2016: Neues Lizenzmodell

Zu Microsofts SQL Server 2016 steht ab sofort das Service Pack 1 zum Download bereit, das außer Fehlerbehebungen  auch wesentliche Verbesserungen im Lizenzmodell enthält. Viele Funktionen, für die bisher eine teure Enterprise-Lizenz notwendig war, stehen jetzt auch in der Standardversion und in der kostenfreien Expressvariante zur Verfügung. Dazu gehören Row-Level-Security, Data Masking, Always Encrypted, Kompression und Partitionierung sowie die In-Memory-Funktionen wie der Column Store. Nebenstehend eine Übersicht der neuen Lizenzdetails nach dem Einspielen des Service Packs 1 im Vergleich mit den bisher gültigen Lizenzen.

By | 2016-11-17T12:40:52+00:00 November 17th, 2016|MySQL|Kommentare deaktiviert für SQL_Server 2016: Neues Lizenzmodell

Die Finals von Windows Server 2016 sind raus

Der Nachfolger von Windows Server 2012 R2 war als Testversion schon seit Ende September in den Versionen Standard, Datacenter, MultiPoint Premium, Storage Server und Hyper-V-Server verfügbar. Wie schon angekündigt, hat Microsoft jetzt auch die RTM-Version von Windows Server 2016 freigegeben. Die Finalversion steht ab sofort den MSDN-Abonnenten, als Azure-Image und über das Volume Licensing Service Center zur Verfügung. Am deutlichsten unterscheiden sich Windows Server 2016 Datacenter und Standard darin, dass ersterer die Ausführung von beliebig vielen Betriebssystemumgebungen und Hyper-V-Containern erlaubt, während die Standard-Version auf zwei Systeme beschränkt ist. Hinzu kommt, daß die für Rechenzentren optimierte Version einige Zusatzfunktionen wie Storage Spaces Direct und Storage Replica, Shielded Virtual Machines und einen Networking Stack bietet.

By | 2016-10-13T17:12:03+00:00 Oktober 13th, 2016|Allgemein|Kommentare deaktiviert für Die Finals von Windows Server 2016 sind raus

Adobe patcht 25 Flash-Sicherheitslücken

Wie schon angekündigt hat Adobe jetzt ein Sicherheitsupdate für seinen Flash Player herausgegeben. Der Patch stopft insgesamt 25 Sicherheitslücken, die Adobe als kritisch einstuft. Dazu gehört unter anderem auch eine Zero Day-Lücke, die aktuell schon aktiv für Angriffe benutzt wird. Von dem Problem sind alle aktuellen Flash-Versionen inklusive der in den Browsern Chrome, Internet Explorer 11 und Edge eingebundenen Plug-ins betroffen. Laut einem Sicherheitsbulletin können Angreifer durch diese Lücken Schadcode einschleusen und ausführen. So ist es unter Umständen durchaus möglich, die komplette Kontrolle über ein solches System zu übernehmen. Die Benutzer sollten so schnell wie möglich die fehlerbereinigten Versionen 21.0.0.242 oder 18.0.0.352 für Windows und OS X und 11.2.202.621 für Linux installieren, die Adobe über die integrierte Update-Funktion und über das Flash Player Download Center bereitgestellt hat. Die nötigen Patches für die Microsoft-Browser IE 11 und Edge sind schon seit Dienstagabend online. Auch Google hat gestern ein Update für Chrome 50 bereitgestellt, das schon die aktuelle Flash-Player-Version enthält. Im [...]

By | 2016-05-13T09:36:04+00:00 Mai 13th, 2016|CSS, HTML|Kommentare deaktiviert für Adobe patcht 25 Flash-Sicherheitslücken

SQL-Server 2016 kommt am 1. Juni für alle

Microsoft will seinen SQL Server 2016 am 1. Juni 2016 allgemein verfügbar machen. Das kündigte der Konzern jetzt in einem Blogbeitrag an. Auch die Verfügbarkeit eines neuen, vierten Release Candidate (RC3) wurde bekannt, der ab sofort als Testversion mit 180 Tagen Laufzeit für registrierte Nutzer zum Download bereitsteht und auch die letzte Vorabversion sein soll. Der SQL Server 2016 wird in vier Editionen zu haben sein: Express, Standard, Enterprise und Developer. Die vier Editions unterscheiden sich sowohl im Funktionsumfangs als auch bei der unterstützten CPU- und Speicherausstattung. Die Express-Version lässt sich auf Systemen mit maximal 4 Rechenkernen, 1 GByte Speicher pro Instanz und höchstens 10 GByte insgesamt einsetzen. Die Standard-Edition unterstützt Server mit bis zu 24 Kernen, 128 GByte pro Instanz und 524 Petabyte Gesamtspeicher. Bei der Enterprise-Variante gibt es kein vorgeschriebenes Limit mehr bei CPU-Kernen oder beim Speicher pro Instanz. Die kostenlose Developer Edition umfasst zwar den gesamten Funktionsumfang der Enterprise-Ausgabe, darf aber nur in Test- und nicht in Produktivumgebungen eingesetzt werden.

By | 2016-05-03T07:51:46+00:00 Mai 3rd, 2016|Allgemein, Webwerkzeuge|Kommentare deaktiviert für SQL-Server 2016 kommt am 1. Juni für alle

Firefox 36 unterstützt HTTP 2.0 vollständig

Browser-Hersteller Mozilla hat soeben die Finalversion von Firefox 36 freigegeben. Die wichtigste Neuerung in Firefox 36 ist der vollständige Support für die Version 2 des Hyper Text Transport Protocol (HTTP/2 oder HTTP 2.0). HTTP 2.0 basiert auf dem von Google schon vor sechs Jahren vorgestellten Protokoll SPDY. Der gerade erst letzte Woche verabschiedete neue Standard soll insbesondere die Ladezeiten beim Abruf von Internetseiten verkürzen und damit nach Angaben von Mozilla ein “schnelleres, skalierbareres und responsiveres” Interneterlebnis bringen. Weitere Details zu Firefox 36 finden sie unter anderem bei Heise.

By | 2015-02-25T10:29:22+00:00 Februar 25th, 2015|Allgemein|Kommentare deaktiviert für Firefox 36 unterstützt HTTP 2.0 vollständig

HTML5 ist jetzt der neue Standard für Internetseiten

Es hat einige Jahre gedauert, bis das World Wide Web Consortium jetzt die neue Version der Beschreibungssprache für Internetseiten HTML5 standardisiert hat. Als “Recommendation” (Empfehlung) und somit neue De-facto-Norm hat das World Wide Web Consortium (W3C) die Spezifikation der Hypertext Markup Language 5 veröffentlicht. Es begann damit schon 1997, als das W3C die Entwicklung an HTML bereits zugunsten des XML-Dialekts XHTML eingestellt hatte. Ein Jahr später griff  der “Vater des Internet” Tim Berners-Lee die Aktivität der WHATWG (Web Hypertext Application Technology Working Group) auf und startete mit der Arbeit an einer neuen HTML-Version innerhalb des W3C durch. Es brauchte bis Ende 2012, dann war HTML5 formal definiert, und seither wurden Erfahrungen mit der Implementierung gesammelt und bis zur jetzt erfolgten Standardisierung nur noch kleinere Korrekturen vorgenommen. Zusätzliche Einzelheiten  zu den Neuerungen, die mit HTML5 gekommen sind, finden sie in einem aktuellen Artikel bei Heise.

By | 2014-10-29T10:53:42+00:00 Oktober 29th, 2014|Allgemein, Webwerkzeuge|Kommentare deaktiviert für HTML5 ist jetzt der neue Standard für Internetseiten

Dank Facebook bekommt PHP eine saubere Spezifikation

Zum ersten Mal in ihrer mehr als zwanzigjährigen Entwicklungszeit bekommt die beliebte Programmiersprache PHP jetzt eine offizielle Spezifikation, wie sie auch für die meisten anderen Computersprachen existiert. Die Arbeit daran wird vor allem von Facebook vorangetrieben, aber auch die PHP-Community unterstützt das Projekt und beteiligt sich an der Ausarbeitung. Aktuell  beschränkten sich die PHP-Entwickler nur auf Beispiele, die sehr ausführliche Dokumentation und natürlich die plattformübergreifende Standard-Implementierung. Facebook stellt jetzt aber mit der Hiphop Virtual Machine (HHVM) eine schnellere Alternative zur Original-PHP-Engine bereit. Und auch die Community arbeitet an einer neuen Engine. Die zu erstellende Spezifikation soll dazu dienen, eine solide Grundlage für das Verhalten neuer Engines zu geben und dadurch zu verhindern, dass sich die Sprache in den diversen Implementierungen auseinander entwickelt, schreibt eine Facebook-Mitarbeiterin. Die Spezifikation basiert auf den Funktionen von PHP 5.6 und umfasst auch eine Test-Suite, die die Tests der Zend-Engine noch erweitert. Allerdings ist die Spezifikation noch im Aufbau, und auch die Tests enthalten wohl noch einige Fehler.

By | 2014-07-31T22:24:58+00:00 Juli 31st, 2014|PHP|Kommentare deaktiviert für Dank Facebook bekommt PHP eine saubere Spezifikation

Windows 8 jetzt doch mit Flash

Eigentlich sollte es ja genau wie bei Apple keine Unterstützung des proprietären Adobe-Standards Flash mehr in Microsofts Windows 8 geben. Stattdessen sollte nur noch HTML5 genutzt werden. Inzwischen ist Microsoft aber komplett davon abgerückt. Nachdem erstmal für einzelne Internetseiten Flash unter Windows 8 über eine Art Whitelist freigegeben wurde, hat Microsoft Adobe Flash heute für fast alle Webseiten im Internet im Internet Explorer 10 unter Windows 8 freigegeben. Das dazugehörige Update für Windows 8 und auch für Windows RT kommt wie üblich über die Windows Update-Schnittstelle. Laut Microsoft sind die meisten Internetseiten mit Flash-Inhalten inzwischen für Windows 8 geeignet, lassen sich per Touch bedienen, sind schnell genug und belasteten den Akku auch nicht unnötig.

By | 2013-03-12T20:11:56+00:00 März 12th, 2013|CSS, HTML|Kommentare deaktiviert für Windows 8 jetzt doch mit Flash

WOFF-Standard wurde verabschiedet

Das World Wide Web Consortium (W3C) hat jetzt zwei Jahre nach dem ersten Entwurf das Web Open Font Format (WOFF) verabschiedet. Es wurde eigentlich mal für Apples QuickDraw entwickelt. In den Browsern Firefox, Chrome und Safari ist WOFF schon seit 2010 implementiert. Eigentlich können aktuell nur der Opera Mini-Browser und der Android-Browser noch nicht mit Webschriften nach dem WOFF-Standard umgehen. In Internetseiten kann man die Webfonts über die @font-face-Regel per CSS einbinden. Allein bei Google kann man mehr als 600 solche Fonts zur freien Nutzung downloaden.

By | 2012-12-15T11:33:07+00:00 Dezember 15th, 2012|CSS|Kommentare deaktiviert für WOFF-Standard wurde verabschiedet