Mozillas Browser Firefox 32 kommt mit neuem Kontextmenü

Firefox32Das Kontextmenü zeigt die offensichtlichste Änderung beim neuen Release des Mozilla-Browsers Firefox:

Klickt man mit der rechten Maustaste ins Browserfenster, sieht man jetzt ganz oben im aufpoppenden Kontextmenü-Fenster eine Kopfzeile mit Icons zum schnelleren Navigieren (Seite zurück, Seite vor, Seite neu laden, Lesezeichen setzen). Das neue Kontextmenü mit den Navigationsicons zeigt das Artikelbild.

Durch das neue Verfahren “Key Pinning” sollen die Nutzer besser vor falschen Zertifikaten bei sicheren Verbindungen schützen. Darüber hinaus haben die Entwickler noch mehrere Sicherheitslücken geschlossen, drei davon mit der höchsten Gefährdungsstufe. In den Release-Notes von Mozilla werden alle Änderungen in Firefox 32 ausführlich beschrieben.

Die Finalversion des Open-Source-Forums Discourse

DiscourseWer in einem Projekt ein Forum braucht und das  Rad nicht zum tausendsten Mal erfinden will, sollte sich die Open-Source-Software Discourse ansehen, die soeben als Version 1.0 veröffentlicht wurde.

Sie bietet eine Diskussionsplattform für Communities, die Ersteller und Betreiber von Internetseiten kostenlos nutzen können. Mit der Veröffentlichung der Version 1.0 der Software signalisieren die Entwickler, dass die Software sicher, komplett und frei von Ecken und Kanten und damit bereit für den produktiven Einsatz ist.

Die Release-Ankündigung liest sich mehr wie eine Danksagung. Version 1.0 von Discourse steht über das Github-Repository des Projektszum Download bereit.

PHP 5.6 steht zum Download bereit

phpHeute wurde PHP 5.6, das neueste Release der 5.xer Entwicklungsschiene, veröffentlicht. Das letzte Update vor gut einem Jahr hatte die Version PHP 5.5 installiert.

PHP 5.6 bringt einen interaktiver Debugger, variadische Funktionen, einen rechtsassoziativer Operator, Importfeatures für Funktionen und Konstanten und auch die Möglichkeit, Dateien mit mehr als 2 GByte Größe hochzuladen, mit.

Um die Sicherheit in den PHP-Anwendungen zu verbessern wurden die Funktion hash_equals() eingeführt, der Einsatz von sicheren Verbindungen mit SSL/TLS verbessert und auch der Hash-Algorithmusgost-crypto ergänzt.

Weitere Informationen zu allen Änderungen und Verbesserungen finden sich in den Migrationshinweisen. Auch das Dokument über die mit PHP 5.6 entfernten Features kann für das Update älterer Lösungen wichtig werden.

Google-Browser Chrome 37 veröffentlicht

chromeSoeben hat Google seinen Browser Chrome als stabile Version 37 für Windows, Linux und Mac OS X veröffentlicht.

Zu den Neuerungen der Version gehören zum Beispiel die verbesserte Darstellung von Schriften, aber auch mehrere neue Programmierschnittstellen (APIs). Wie immer bei einer neuen Version sind natürlich auch Stabilität und der Performance des Google-Browsers verbessert worden.

Besonders für Windows-Nutzer werden jetzt  Schriften im Chrome-Browser etwas schöner dargestellt. Das ist der Unterstützung von Microsofts DirectWrite-API zu verdanken, die die Chrome-Entwickler in Version 37 eingebaut haben.

Microsoft hatte das DirectX-API bei der Veröffentlichung seines Betriebssystems Windows Vista eingeführt. Damals ersetzte DirectWrite das Graphics Device Interface (GDI), das noch aus den 1980er-Jahre stammte, als die Monitore noch klobig waren und nur sehr geringe Auflösungen boten.

Achtung App-Entwickler: Malware Adthief hat schon mehr als 75.000 iPhones infiziert

iphone5Die Firma Sophos hat eine “Adthief” genannte Schadsoftware für das Apple-Betriebssystem iOS beobachtet. Über 75.000 Geräte sollen schon infiziert sein (Stand: März 2014).

Für die meisten der iPhone-Nutzer ist diese Malware aber nicht wirklich eine Gefahr. Gefährdet sind dadurch eigentlich nur App-Entwickler, denn Adthief stiehlt denen mit Erfolg ihre Werbeeinnahmen.

Die Schadsoftware warte im Hintergrund darauf, dass der Benutzer auf Werbung beispielsweise in Anwendungen klickt, hat die Analyse gezeigt. Wenn der Benutzer das tut, wird dieser Klick aufs eigene Konto umgeleitet und das Geld bekommt nicht etwa der Entwickler, sondern die Kriminellen hinter Adthief.

Erste Hochrechnungen sagen, dass durch Änderung der Entwickler-ID schon 22 Millionen Dollar Werbemittel abgefangen wurden. Die Entwickler-ID ist für die Zurechnung der Werbeeinnahmen wichtig. Durch den Adthief-Angriff werden die IDs in diversen Adkits geändert. Adthief ist in der Lage, diese Entwickler-IDs in 15 verschiedenen Adkits auszutauschen.

Weitere Details zum Programmiererschreck Adthief finden Sie bei Golem.

Die Version 5.3 der beliebten Scriptsprache PHP ist am Ende

phpmarginPHP 5.3 ist inzwischen fünf Jahre alt und hat nun sein “End of Life” erreicht. Für den 5.3er Zweig soll es nach dem letzte Woche ausgelieferten 5.3.29 keine weiteren Updates mehr geben.

Spätestens jetzt sollte man von dieser Version der beliebten Skriptsprache auf ein aktuelleres PHP wie 5.4 oder 5.5 oder das in Kürze erscheinende 5.6 wechseln.

PHP 5.3 kam im Jahr 2009 heraus und war seinerzeit ein Meilenstein. Die 5.3er Version brachte Namespaces, späte Bindung, einen neuen Garbage Collector und ein eigenes MySQL-Client-Protokoll.

Für das Update eines Softwaresystems auf PHP 5.4 gibt es schon längere Zeit eine Anleitung, ebenso für den Wechsel von PHP 5.4 auf PHP 5.5, die heute noch aktuelle Sprachversion.

Nachfolger der Hauptversion PHP 5 wird übrigens aus einer ziemlich verrückten Entscheidung heraus nicht  PHP 6, sondern PHP 7.

Update für Googles Browser Chrome 36 stopft Sicherheitslücken

chromeSoeben hat Google ein Sicherheitsupdate für seinen Browser Chrome 36 veröffentlicht. Die neue Version steht für Windows, Mac OS X und Linux zum Download bereit und beseitigt insgesamt zwölf Sicherheitsprobleme des Browsers.

Auch für Benutzer von Googles Mobilbetriebssystem Android steht eine fehlerbereinigte Chrome-Version zur Installation bereit.

Nutzer, die die Desktopversion von Chrome schon installiert haben, bekommen das Update 36.0.1985.143 automatisch. Sie können es aber auch von der Google-Website herunterladen. Chrome 36.0.1985.135 für Android soll in den nächsten Tagen über den Play Store auf die Smartphones und Tablets der Anwender gebracht werden.

Browser-Test mit Chrome 35, Firefox 30, Internet Explorer 11 und Safari 8

BrowserSpeedometerAußer der Bedienung spielt für viele Anwender auch die Geschwindigkeit bei der Wahl eines Browsers eine entscheidende Rolle. Auch die Kompatibilität zu modernen Standards wie HTML5 sollte so weit wie möglich gehen.

ZDNet hat die vier aktuellen Browser Chrome 35, Firefox 30, Internet Explorer 11 und Safari 8 unter Windows 8.1 und OS X 10.10 DP1 durch den Test gejagt und die Ergebnisse veröffentlicht.

Bei diesem Test belegt Safari 8 deutlich den ersten Platz. Firefox 30 erreicht unter OS X mit erheblichem Abstand Rang nur in etwa das Niveau von Safari 7.0.4. Chrome kommt bei diesem Test unter allen Browsern am schlechtesten weg – sogar der Internet Explorer erreicht ein besseres Ergebnis.

Dank Facebook bekommt PHP eine saubere Spezifikation

phpZum ersten Mal in ihrer mehr als zwanzigjährigen Entwicklungszeit bekommt die beliebte Programmiersprache PHP jetzt eine offizielle Spezifikation, wie sie auch für die meisten anderen Computersprachen existiert.

Die Arbeit daran wird vor allem von Facebook vorangetrieben, aber auch die PHP-Community unterstützt das Projekt und beteiligt sich an der Ausarbeitung.

Aktuell  beschränkten sich die PHP-Entwickler nur auf Beispiele, die sehr ausführliche Dokumentation und natürlich die plattformübergreifende Standard-Implementierung.

Facebook stellt jetzt aber mit der Hiphop Virtual Machine (HHVM) eine schnellere Alternative zur Original-PHP-Engine bereit. Und auch die Community arbeitet an einer neuen Engine.

Die zu erstellende Spezifikation soll dazu dienen, eine solide Grundlage für das Verhalten neuer Engines zu geben und dadurch zu verhindern, dass sich die Sprache in den diversen Implementierungen auseinander entwickelt, schreibt eine Facebook-Mitarbeiterin.

Die Spezifikation basiert auf den Funktionen von PHP 5.6 und umfasst auch eine Test-Suite, die die Tests der Zend-Engine noch erweitert. Allerdings ist die Spezifikation noch im Aufbau, und auch die Tests enthalten wohl noch einige Fehler.

Kommt als nächstes PHP 6 oder gleich PHP 7?

phpmarginDas ist mal wieder eine Diskussion, so unnötig wie ein Kropf: Die Entwickler der Skriptsprache PHP diskutieren gerade intensiv, ob die nächste Hauptversion der meistgenutzten Scriptsprache PHP 7 statt PHP 6 heißen soll.

Denn weil es schon gescheiterte Versuche für eine Version 6 gab, fürchtet ein Teil der PHP-Entwickler Verwirrung bei den Nutzern.

Ich denke, dass man die Leute mit solchen Diskussionen und sogar Abstimmungen dazu noch weitaus mehr verwirrt, als mit einer normal weiterlaufenden Versionsnummer.

Hätte man auch so viel Sorgfalt auf die Implementierung von Unicode in PHP gelegt, an der man ja schon seit 2005! werkelt, um die Unicode-Version dann als PHP 6 zu veröffentlichen, gäbe es doch keinen Grund für solche Fragen.

Den Fehler, aus PHP 6 dann 5.3 und später 5.4 zu machen, nur weil man die Unicode-Verarbeitung nicht rechtzeitig hineingebacken gekriegt hat, kann man auch mit einem Versionssprung nicht wirklich wieder gut machen.