Grafische Designaufgaben werden ja in der Regel mit mächtigeren Grafikprogrammen wie Photoshop oder wenigstens Photoimpact durchgeführt. Doch bei kleineren Grafikaufgaben greift so mancher Webworker immer noch gerne zum Urgestein MS Paint.

Allerdings schien noch vor Kurzem das Ende von MS Paint schon nah, denn Hersteller Microsoft hatte seine einfache Bildbearbeitung als “deprecated (veraltet)” markiert. Es hieß, dass mit einem baldigen Aus für die Software zu rechnen sei, denn es gab ja auch mit Paint 3D schon einen Nachfolger.

Aber ein Windows ohne das klassische Paint war wohl für viele Nutzer undenkbar, und es kam lautstarker Protest auf – und schon stellte Microsoft schnell klar, dass es Paint weiter geben würde. Jetzt bekommt das Grafikprogramm sogar noch neue Funktionen, wenn es auch nur Kleinigkeiten sind:

Die neuen Tastenkürzel

Das Paint-Team schreibt dazu im Windows-Insider-Blog: „Wir wissen, dass MS Paint bei den Kunden sehr beliebt ist. Deshalb bekommt das Programm einige neue Eingabe-Funktionen, die für mehr Barrierefreiheit sorgen.“

Paint kann man in Zukunft auch ausschließlich mit der Tastatur bedienen. Den Cursor etwa kann man mit den Pfeiltasten über den Bildschirm bewegen, die Leertaste aktiviert diverse Tools und mit der Tastenkombination STRG und den Pfeiltasten kann der Benutzer die virtuelle Leinwand bewegen. Microsoft hat eine vollständige Liste der Tastenkürzel hat Microsoft in seinem Blog veröffentlicht.