Die beiden Email-Provider GMX und Web.de (beide gehören zu United Intnernet) stellen zum 31. März 2020 ihre Mail-App für Windows 10 wegen stark zurückgegangener Nutzerzahlen ein. An diesem Tag werden die Server abgeschaltet und alle mit dem Programm gespeicherte Entwürfe und Signaturen dauerhaft gelöscht.

Beide Anbieter empfehlen in einer gleichlautenden Meldung, noch benötigte Dateien bis Ende März zu sichern. Als Alternative gäbe es Web.de- oder GMX Mailcheck. Diese Tools für den Browser oder für Windows 10 informieren über eingehende Mails und gestatten auch das Lesen und Schreiben von E-Mails außerhalb des eigentlichen Webclients. Allerdings sind die wenigen Nutzer, die dieses Produkt im Microsoft Store schon ausprobiert haben, anscheinend damit nicht sehr zufrieden.

Es gibt sogar eine Begründung für die Abschaltung der Mail App im Microsoft Store: Das Programm sei einfach nicht sehr beliebt gewesen, sagen die Provider. “Nur wenige Nutzer haben die GMX Mail App für Windows-Smartphones, PC und Laptop aktuell noch im Einsatz. Die überwiegende Mehrheit verwaltet auf diesen Geräten das eigene E-Mail-Postfach heute direkt über den Webmail-Client im Browser“, liest man dort.

Zusammenhang mit dem Ende von Windows 10 Mobile

Ursprünglich hatten GMX und Web.de die App ja für Windows 10 Mobile entwickelt, und dieses Microsoft-Betriebssystem für Smartphones wird wie auch Windows 7 seit dem 14. Januar 2020 nicht mehr technisch unterstützt.

Es hatte aber schon viel früher kaum noch jemand Interesse für Windows 10 Mobile gehabt. Damit ist das Supportende für die Entwickler jetzt nur ein weiterer Grund, die Mail-App für Windows-Betriebssysteme einzustellen.

Das Ende der Verfügbarkeit für die Mail App muss aber nicht unbedingt deren Ende bedeuten, denn die Nutzer sollen die Software auf Android- und iOS-Smartphones weiterhin benutzen können. Als Alternative empfehlen die Betreiber die Webmail-Clients, die weiterhin wohl als primäre Plattform für ihre  Email-Dienste sein sollen.