Der anonymisierende Tor-Browser ist in einer neuen Hauptversion erschienen: Tor 9.0 ist die erste stabile Version, die auf Firefox 68 ESR (Extended Support Release) fußt.

Schwerpunkte: Lokalisierung und Benutzeroberfläche

Die Entwickler versprechen “große Verbesserungen”, damit der Tor-Browser noch etwas besser funktioniert. Deutlichen Aufwand steckte das Team wieder in die Lokalisierung des Browsers und in seine Benutzeroberfläche. In der Vorversion Tor 8.0 hatten sich die Entwickler stark auf die User Experience konzentriert.

Der “Onion Button”, der sich bisher in der Toolbar befand, ist verschwunden. Ein Klick auf die Zwiebel informierte den Nutzer über den Tor-Kanal (Tor Circuit, also den Verlauf durchs Web). Diese Information ist nun über das kleine “i”-Symbol in der Adresszeile des Browsers zu erreichen.

Anonymes Surfen mit dem Tor-Browser

Der Tor-Browser ist ein Tool, mit dem man anonym durchs Internet surfen kann. Der Datentransfer läuft über mehrere Server, womit die Spuren im Netz verwischt werden.

Der Spezial-Browser setzt sich aus einer veränderten Firefox-Langzeit-Version sowie einigen Addons zusammen. Nach einer offiziellen Statistik verwenden aktuell rund 2 Millionen Menschen das Tor-Netz. Der neue Tor Browser 9.0 kann von der Projektseite und im Distribution Directory des Tor-Projekts downgeloadet werden.

Außerdem stopft das Update auch mehrere Sicherheitslücken. Alle Änderungen und Verbesserungen sind einem Blog-Eintrag beschrieben. Der Tor-Browser 9.0 ist aktuell in 32 Sprachen zu haben, darunter auch Deutsch.