In der letzten Woche hat Microsoft die Version 0.17 der PowerToys für Windows 10 veröffentlicht. Die Kult-Werkzeuge gibt es schon seit Windows 9.x gratis und quelloffen und für Windows 10. Am 29. April 2020 kündigte Entwickler Clint Rutkas von Microsoft die neue Version 0.17 auf Twitter an.

Sie finden den Windows-Installer, den Quellcode der Tools und auch die Release Notes der PowerToys auf GitHub. Der Schwerpunkt lag bei Version 0.17 bei der Verbesserung der Stabilität und das Highlight der neuen Ausgabe ist sicherlich die Implementierung eines automatischen Updates. Vermutlich braucht man nach dem  nächsten Update auf Version 0.18 dann nicht mehr selbst darauf achten, ob eine neue Version erschienen ist, sondern die Werkzeugsammlung aktualisiert sich dann automatisch.

Es gibt von den Entwicklern auch eine Liste der Bugs und Fixes dazu

PowerToys kommen mit neuer Telemetriefunktionen

In den Release Notes ist auch zu lesen, dass der Code der Tools jetzt auch um Telemetriefunktionen erweitert wurde. Den Grund dafür waren wohl mehrere Probleme im virtuellen Desktop-Modul FancyZone, die ein tiefer liegendes Problem verursacht hatte. Durch die Telemetrie fand Entwickler Rutkas heraus, wie viele Nutzer davon betroffen waren. So half die Auswertung der Telemetriedaten dabei, die Arbeit in diesem Segment früher als geplant abschließen zu können.

Fehlerbeseitigungen und Verbesserungen

In Version 0.17 der PowerToys wurden auch diverse Fehler behoben und Verbesserungen durchgeführt. So wurde zum Beispiel das Einrasten an zwei Zonen im Modul FancyZones korrigiert. Die Implementierung soll aber laut Rutkas noch im experimentellen Stadium sein.

Der Entwickler hofft jetzt auch, dass die meisten der Virtual Desktop-Fehler behoben sind. Das betrifft auch die korrekte Handhabung der Positionen der Taskleisten. Jetzt soll das PowerToys-Symbol auch immer im Startmenü mit angezeigt werden.

Auch ein in der Version 0.16 eingeführter Bug, der die “per Machine-Installation” beeinflusste, soll nun beseitigt sein. PowerToys v0.17 könne jetzt auch wieder ohne Administratorrechte gestartet werden.

Screenshot: YouTube