Wie immer erscheint einen Monat nach dem Update auf Mozilla Firefox 78 jetzt die nächste Version des Browsers: Es gibt zwar nach dem großen Umfang im Juni 2020 dieses Mal nur kleinere Änderungen, aber vor allem deutsche Benutzer dürfen sich über ein ausgebautes Feature freuen.

Wenn man einen neuen Tab in Firefox öffnet, sieht man jetzt noch mehr Pocket-Empfehlungen. Die zeigen in der Regel beliebte Nachrichten und Artikel überregionaler Zeitungen an. Wenn Ihnen das aber nicht gefallen sollte, lässt sich diese Funktion in den Einstellungen von Firefox auch ganz entfernen.

Windows-Nutzer mit Grafikprozessoren von AMD und Intel haben ebenfalls Grund zur Freude, denn durch WebRender ergibt sich eine höhere Grafikleistung. Außerdem wurden mehrere Sicherheitslücken im Firefox geschlossen, von denen vier mit “hoch” eingestuft waren.

Den neuen Firefox 79 gibt es auch für Android

Neben Firefox für PC- und Laptop-Nutzer kommt auch eine Version für Smartphones mit den neusten Firefox-Updates. Mozilla verteilt die Version 79 des Browsers nach und nach auch für Geräte mit dem Mobilbetriebssystem Android von Google.

Weil der Firefox bisher auf Android-Geräten immer noch bei Version 68 stand, ist das eine Art Generalüberholung, die es wirklich in sich hat: Ein besserer Schutz vor Aktivitätenverfolgung, ein Dunkel-Modus und individuelle Anpassungsmöglichkeiten gibt es jetzt auch auf den Smartphones. Außerdem erhofft sich Mozilla von der neuen Version, auch Updates für die Benutzer schneller bereitstellen zu können.

Hier die Download-Links zu den verschiedenen Versionen des neuen Firefox: