Mit dem März-Update von VS Code kommen viele kleine Neuerungen in den Open-Source-Editor – vom Support für Multi-Cursor über ein höheres Zeilenlimit für Screenreader bis zu Tab-Decorations.

Die Entwickler bei Microsoft haben die Version 1.55 von Visual Studio Code (VS Code) soeben veröffentlicht. Neben Neuerungen für eine bessere barrierefreie Arbeit bringt das März-Update viele kleinere Änderungen mit. Dazu gehören zum Beispiel neue Symbole für Apple-Nutzer, Standard-Decorations[/code] für Editor-Tabs und Neuerungen beim Shortcut-Editor.

Mehrere Cursors und höheres Zeilenlimit

VS Code unterstützt in der aktuellen Version jetztr auch mehrere Cursors für Screenreader. Wenn ein neuer Cursor hinzugefügt wird, meldet der Sourcecode-Editor den jetzt zusammen mit der Position (Zeile und Spalte). Außerdem gibt Visual Studio Code Bescheid, wenn sekundäre Cursor entfernt worden sind.

Das Entwicklerteam hat auch die Anzahl der Zeilen erhöht, die ein Screenreader mit einem “Say All”-Befehl lesen kann. Bisher lag diese Grenze bei 100 Zeilen, die gleichzeitig angesagt werden konnten. Das Update erhöht die Grenze auf 1.000 Zeilen. Irgendwann soll die Begrenzung ganz wegfallen, dafür sind aber noch weitere Upstream-Verbesserungen nötig.

Schnellerer Start von Shells im Terminal

Das Terminal unterstützt jetzt definierte Profile, die in einem Drop-down-Menü im Terminal angezeigt werden. Dadurch lassen sich nicht-nur standardmäßige Shells leichter starten. Die Terminal-Profile sind unterhalb der Terminal-Prozesse und oberhalb der Elemente zur Konfiguration zu finden. VS Code erkennt häufig verwendete Shells und gibt diese auch im Menü an. Die Nutzer können  aber über terminal.integrated.profiles.<platform> auch eigene Einstellungen machen, Profile hinzufügen, vorhandene Profile ändern oder auch als Standardprofil entfernen.

Hinzu kommen viele kleine Neuerungen

Die sogenannten [caps]Decorations für Editor-Tabs sind nun standardmäßig aktiviert.

Der Editor für Tastaturkürzel hat nun Zugriff auf ein neues Tabellen-Widget, so daß die Benutzer die Größe der Spalten im Editor anpassen können.

Für Apple-Nutzer gibt es neue Symbole für Stable, Insiders und Exploration, die an das Design des neuen macOS Big Sur angepasst wurden.

Weitere Informationen zum März-Update des Sourcecode-Editors finden sich im Beitrag auf dem Visual-Studio-Code-Blog. Am 8. April bietet das VS-Code-Team ab 17:00 Uhr (MESZ) einen Livestream an, in dem eine Demo der Neuerungen in dieser Version präsentiert wird. Interessierte können dort auch live Fragen an die Experten von Microsoft stellen.