Im Januar 2020 stellte Microsoft die erste Fnalversion seines neuen Browser Chromium-Edge zum Download bereit – aber wirklich fertig war das Prestigeprojekt von Microsoft da noch lange nicht. Erst mit der neuen Version 83, die aktuell über die Update-Funktion auf allen Computern verbreitet wird, ist der Browser endlich nahezu komplett.

Synchronisierung aktivieren

Weil Microsoft seinen neuen Edge nicht nur für Windows 10, sondern auch für Mobilgeräte, Apple-Rechner und sogar noch für ältere Windows-Versionen inklusive Windows 7 anbietet, verspricht der Browser von Microsoft erstmals ein geräteübergreifendes Nutzungserlebnis.

Deshalb war die Synchronisierung der Browser-Daten und Einstellungen von Anfang an eine Schlüsselfunktion. Mit der aktuellen Version Edge 83 kann der Konzern jetzt einen weiteren dieser offenen Punkte abhaken: die Synchronisierung installierter Erweiterungen..

Microsoft vermerkt in den Release Notes zu Edge 83, dass sich Erweiterungen nun auf allen Geräten mit Edge synchronisieren lassen, was sowohl für die Erweiterungen aus dem Microsoft Store als auch für Funktionen aus dem Chrome Store gilt.

Man klickt auf das Profilbild, Profileinstellungen verwalten und Synchronisieren,  wo man dann die Synchronisierung aktivieren kann. Dabei sollte man in jedem Fall sicherstellen, dass diee Schaltfläche “Erweiterungen” aktiviert ist.