Ein gravierendes Problem mit dem Google-Browser Chrome sorgt aktuell offenbar unter bestimmten Umständen für den Absturz des Programms. Das Verhalten belegen viele Berichte von Nutzern in Sozialen Netzwerken und auch im Chrome-Support-Forum.

Einige Details zu den Abstürzen des Browsers

Das Problem kommt in der aktuellen Browser-Version Chrome 90 sowohl unter Windows 10 als auch unter Linux auf. Unter MacOS sind bisher noch keine Berichte von solchen Problemen aufgetaucht.

Die genaue Ursache für die Abstürze des Google-Browsers sind laut den Forumsbeiträgen nicht direkt zu erkennen, weshalb dieser Fehler auch nur schwer reproduziert werden kann.

Auf Reddit liest man dazu“Scheinbar aus dem Nichts hat Google Chrome vor rund 15 Minuten aufgehört zu funktionieren. Meine Erweiterungen sind abgestürzt und alle Seiten, einschließlich Chrome-Seiten wie Einstellungen, können nicht geladen werden. Der Bildschirm ist vollständig leer und der Tab einfach mit ‘Untitled’ gekennzeichnet, daneben befindet sich ein stirnrunzelnder Ordner.”

Außer abgestürzten Erweiterungen und Tabs ohne Titel, deren Webinhalte nicht laden wollen, kann es dabei auch passieren, dass der Browser nach einem Komplettabsturz nicht mehr korrekt starten will.

Für Betroffene hat ein Produkt-Experte von Google im Support-Forum von Chrome einen Workaround für das Problem veröffentlicht, aus dem man erkennen kann, dass das Problem einen Zusammenhang mit dem lokalen Ordner für Nutzerdaten hat, was eine Community-Managerin von Google auch schon bestätigte.

Wie man das Problem beseitigen kann

Google hat inzwischen schon ein Update gegen den Fehler veröffentlicht. Dazu müssen betroffene Benutzer ihren Browser starten, auch wenn die Seiten nicht korrekt dargestellt werden, dann sollte men (zum Einspielen des Updates) einige Minuten warten und danach den Browser einfach neu starten.

Unter Linux beseitigt man das Problem wie folgt: Betroffene sollen einen Ordner eines sogenannten Origin Trials und auch eine lokale Zustandsdatei im Nutzer-Order löschen und danach dann den Browser starten. Das sollte das Problem auch unter dem Betriebssystem Linux beseitigen.