Nutzer des Google-Browsers Chrome unter Linux, macOS oder Windows sollten jetzt die aktuelle Version  81.0.4044.138 installieren. Mit diesem Update haben die Entwickler insgesamt drei Schwachstellen aus der Welt geschafft.

Aus einer Warnmeldung von Google geht hervor, dass die Bedrohung als “hoch” eingestuft wurde. Wie üblich nennt Google nur wenige Details zu den Lücken, damit potentielle Angreifer möglichst wenig Ansatzpunkte haben.

Nur wenige Details veröffentlicht

Die wenigen Angaben lassen vermuten, dass Angreifer durch das erfolgreiche Ausnutzen einer der Schwachstellen (CV-2020-6831) einen Speicherfehler (Stack Buffer Overflow) hervorrufen könnten, was normalerweise zu einem Absturz der Anwendung führt. Häufig gelangt so aber auch Schadcode auf die betroffenen Rechner.

Das Einspielen des Browser-Updates

Unter den Betriebssystemen macOS und Windows läuft die Aktualisierung automatisch. Wenn das Dreipunktmenü oben rechts eingefärbt dargestellt wird, müssen Sie Chrome zum Abschluss der Installation nur noch neu starten.